Aktuelles

Krötenwanderung hat begonnen

Am 28.2. waren an der Brunnenstr. die ersten 5 Erdkröten in den Eimern. Die Krötenschutzzäune wurden also rechtzeitig aufgestellt.

Krötenschutzzäune sind aufgebaut

Am 24. und 25. Februar wurden die Krötenschutzzäune an der Brunnenstr. in Lippholthausen und an der Brambauer Str. von fleißigen Helfern aufgebaut. Die Erdkröten können, falls sie in einen Eimer fallen, jetzt beruhigt wandern, denn sie werden dann über die Straße zu ihrem Laichgewässer getragen.

Neue Nistkästen für Feldsperlinge

Auf unserem Grundstück in der Lippeaue brüteten 2016 9 Feldsperlingspaare. Alle für sie geeigneten Nistkästen waren besetzt. Deswegen brachten am 20.2. Achim Pflaume und Manfred Scholz 10 weitere Nistkästen in den Hecken an. Wir hoffen nun, dass möglichst viele in der kommenden Brutsaison besetzt werden.

Nistkastenkontrolle in der Lippeaue

Am 6.2. kontrollierten Achim Pflaume und Manfred Scholz die Nistkästen auf unserem Grundstück in der Lippeaue. In den 19 von Horst Napierski aufgehängten Nistkästen brüteten 9 Paar Feldsperlinge und 5 Paar Meisen. In einem Kasten konnte die brütende Art nicht ermittelt werden. 3 Nistkästen sowie die Halbhöhle waren nicht besetzt. Das Nest der Feldsperlinge erkennt man an den vielen eingetragenen Federn (siehe Foto). Die Feldsperlinge bilden auf unserem Grundstück dank der Nistkästen eine kleine Kolonie.

Kontrolle der Hohltauben-Nistkästen

Die Kontrolle der Hohltauben-Nistkästen erbbrachte folgende Ergebnisse:

Am 3.2. 2017 kontrollierten Achim Pflaume, Klaus Papius, Fritz Angerstein und Manfred Scholz die Hohltauben-Nistkästen in der Lippeaue in Nähe der Steag, an der Schlossallee in Lippholthausen und an zwei Stellen im Mühlenbachtal in Brambauer. An der Steag brütete der Gartenrotschwanz wieder erfolgreich in einem "Hohltauben-Nistkasten". In einem Kasten war ein Hornissennest. Der Kleiber brütete wieder in einem für den Gartenrotschwanz vorgesehenen Kasten. An der Schlossallee brütete wieder eine Hohltaube in einem Kasten mit Marderschutz. In einem weiteren Kasten ohne Marderschutz war ebenfalls eine Brut erfolgreich. Ebenfalls wurde hier eine Meisenbrut festgestellt. Im Mühlenbachtal brütete am ersten Standort eine Hohltaube erfolgreich. In einem anderen Kasten mit Marderschutz war die Brut nicht erfolgreich. Es lag ein Ei im Nest.
Am zweiten Standort fand eine Kleiberbrut in einem Kasten mit Marderschutz statt. In einem anderen Kasten war eine Hohltaubenbrut nicht erfolgreich.

Kopfweidenpflege abgeschlossen

In diesem Winterhalbjahr haben wir die vorgesehenen Pflegearbeiten an Kopfweiden abgeschlossen. 30 Kopfweiden wurden beschnitten, 12 auf unserem Grundstück in der Lippeaue und 18 in der Lippeaue in Nähe der STEAG.

40 Jahre Kopfweidenpflege

In diesem Winterhalbjahr feiern wir ein Jubiläum. Seit 40 Jahren pflegen wir im Raume Lünen Kopfweiden. 1976 hat es bei dem Landwirt Middendorf in Alstedde begonnen. Mittlerweile haben wir 2750 Kopfweiden beschnitten und viele auch neu gepflanzt. In diesem Winterhalbjahr werden 30 Kopfweiden beschnitten. Wie man auf den Fotos sieht, sind wir auf einem guten Weg dahin.

Nistkastenkontrolle im Heideblümchenpark

Unser Mitglied Thorsten Prall berichtet von der Nistkastenkontrolle im Heideblümchenpark:

"Von den 3 Hohltaubenkästen war einer durch Stare besetzt, interessanterweise fand ich hier bei der Kontrolle des verlassenen Nestes eine tote Blaumeise. Vermutlich hat diese den Kasten aufgesucht,  nachdem die Stare den Kasten verlassen hatten und ist dort verendet.
Die Baumläuferkästen waren wie immer unbesetzt.
In den 10 Standardnistkästen haben 3 erfolgreiche Kohlmeisenbruten, eine erfolgreiche Blaumeisenbrut und eine erfolgreiche Kleiberbrut stattgefunden.
2 Nester wurden nicht zu Ende gebaut und in einem Kasten fand ich ein komplettes Kohlmeisengelege mit 9 Eiern, die nicht ausgebrütet wurden.
Die 4 Fledermauskästen werden bisher auf dem Herbstdurchzug genutzt, letztes Jahr habe ich hier im September ein braunes Langohr entdeckt."
 

Spaziergang an der Lippe

Bei der Wanderung an der Lippe am 4.12.2016  bei herrlichem Wetter konnten die Teilnehmer unter der Führung von Joachim Pflaume eine durch Rauhreif verzauberte Landschaft erleben. Zudem zeigte sich ein Eisvogel von fotogenen Seite. Bernhard Lau konnte ihn so bestens ablichten.

Apfelsaft im 5-Liter-Behälter

Neben dem bekannten Apfelsaft in Kästen mit 6 Flaschen, bieten wir ihn jetzt auch in 5-Liter-Behältern an. Der Apfelsaft ist von unseren Obstwiesen. Zu bekommen ist er an unserem Bio-Garten in Brambauer für 6,50 Euro.

Apfelsammelaktion

Auch in diesem Jahr (2016) beteiligte sich der Arbeitskreis an der Apfel-Sammelaktion der Naturförderungsgesellschaft für den Kreis Unna (NFG). Die gesammelten Äpfel von den Streuobswiesen werden zu dem bekannten NFG-Apfelsaft verarbeitet, der auch bei uns am Bio-Garten in Brambauer, Hasenweg 2, erhältlich ist. In diesem Herbst waren drei Sammeltermine angesetzt. Insgesamt haben wir 5.620kg abgeliefert. Zusammen mit 200kg verkauften Äpfeln waren es in diedem Jahhr 5,82 Tonnen! Auf das Ergebnis können wir stolz sein.

Baumpflanztag

Wie in jedem Jahr pflanzten die fünften Schuljahre (120 Schüler) des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums im Rahmen eines Wandertages den Baum des Jahres 2016, eine Winterlinde, auf der Obstwiese hinter der Villa Bonin in Lippholthausen. Unter der fachkundigen Anleitung von Klaus Papius und Klaus Heigis wurde die Winterlinde am 4. Oktober gepflanzt und mit Wasser aus dem Mühlenteich angegossen. Alle hoffen nun auf ein gutes Wachtum.

Unser Apfelfest war ein toller Erfolg

Unser Apfelfest am 24. September am Bio-Garten in Brambauer entwickelt sich zu einem Renner. Das schöne Wetter spielte natürlich auch eine Rolle, aber auch die 24 selbsgebackenen Apfelkuchen. An einem Verkaufsstand wurden unter sachkundiger Beratung von Klaus Papius 16 Apfelsorten zum Verkauf angeboten. Der Imker Vukan aus Brambauer hatte ebenfalls einen Stand aufgebaut, bot heimischen Honig an und hatte sogar ein Bienenfolg mitgebracht. Bei diesen idealen Voraussetzungen waren alle Gäste begeistert.

Gemütlicher Nachmittag im SGV-Heim in Netteberge

Auch in diesem Jahr verbrachten 30 Arbeitskreismitglieder bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen Nachmittag im SGV-Heim in Netteberge. Am frühen Abend wurde gegrillt.

Forderungen des Arbeitskreises zur Kommunalwahl

Hier kann man unsere Forderungen zur Kommunalwahl downloaden:

Forderungen des Naturschutzes.pdf
PDF-Dokument [118.5 KB]