Schulgarten in Alstedde

Am „Alten Kirchweg“ in Alstedde steht noch das älteste Schulgebäude von Altlünens aus dem Jahr 1865. Es handelt sich um eine einklassige Schule. Für die Schüler stand nur ein Klassenraum zur Verfügung, darüber befand sich die Lehrerwohnung. Zu der Schule gehörten auch ein Stallgebäude sowie ein Schulgarten, der von den Schülern für ihren Lehrer bewirtschaftet werden musste. 

Aus dem ungenutzten Schulgarten wurde im Laufe der Zeit ein Brachgelände. Damit auch künftige Generationen sehen können wie ein Schulgarten einst aussah, pachtete der Arbeitskreis von der Stadt Lünen die betreffende Fläche (1.400m²) und versetzte sie nach alten Plänen wieder in den ursprünglichen Zustand. Die einzelnen Parzellen werden jetzt von Lüner Bürgern bearbeitet. Wir hoffen, dass der gesamte Komplex mit Stallgebäude und Schulgarten für künftige Generationen erhalten bleiben kann.


Zeichnung von Adolf Reiß

Heckenschnitt am Schulgarten

Hecken müssen regelmäig geschnitten werden, damit sie dicht bleiben und so ihre vielfältige Funktion als Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten erfüllen können. Sie sind auch ein sehr begehrter Brutplatz für viele Vogelarten.

Wie man sehen kann, hat die Hecke am Schulgarten in Alstedde einen Pflegeschnitt nötig.

Am 27.2. war es soweit. Die Hecke wurde auf halbe Höhe gesetzt und das Schnittgut in einer Ecke des Schulgartens gestapelt. Auch hier entsteht dann wieder ein neuer Lebensraum für einige Tierarten.